2018

2500 beim Erinnerungsgang 2018

 

===

 


 

Erinnerungsgang 2018

DEM VERGESSEN ENTGEGENTRETEN

Am 9. November 1938 wurden in ganz Deutschland – auch hier in Oldenburg
– schwere Verbrechen gegen die jüdische Bevölkerung begangen.
Sehr viele Synagogen wurden geschändet und in Brand gesetzt. Am
10. November wurden jüdische Männer unter den Augen der Oldenburger
Bevölkerung von der Polizeikaserne am Pferdemarkt (heutige
Landesbibliothek) zum Gerichtsgefängnis getrieben, um von dort in
das KZ Sachsenhausen verbracht zu werden. Beim Erinnerungsgang
wird dieser Weg im Gedenken an die Opfer des NS-Terrors schweigend
nachgegangen.
Dem Vergessen entgegentreten – unter diesem Titel wurden drei
Reden veröffentlicht, welche im Jahr 1988 zum 50. Jahrestag der
Pogromnacht von den Rabbinern Henry G. Brandt und Leo Trepp sowie
Michael Daxner, dem ehemaligen Präsidenten der Universität Oldenburg,
gehalten wurden – Erinnerungsreden für die Zukunft. Dies gilt auch und
gerade 30 Jahre später zum 80. Jahrestag der Novemberpogrome.
Entgegentreten ist ein aktiver Vorgang, so ist es der Wunsch der
Liebfrauenschule Oldenburg, die den diesjährigen Erinnerungsgang
gestaltet, dass gerade viele junge Menschen in Oldenburg und überall
immer wieder aufstehen und dem Vergessen entgegentreten, für eine
weltoffenere, tolerantere und gerechtere Gesellschaft.
 

DEM VERGESSEN ENTGEGENTRETEN

 

PROGRAMM

 

18.10.2018 | 19:00 Uhr

Der letzte Rabbiner | Das unorthodoxe Leben des Leo Trepp

Ein Leben für den Neubeginn | Lesung | Gunda Trepp

Ort: Kulturzentrum PFL

 

24.10.2018 | 18.00 Uhr

Masl Tov

Zum Zusammenleben von Juden und Nicht-Juden in Oldenburg und der Region

Immer am letzten Mittwoch im Monat werden in dieser Sendung Themen aus der Region aufgegriffen, die mit der Jüdischen Gemeinde oder der Geschichte von Juden in Oldenburg zu tun haben. Darüber hinaus werden antisemitische oder rassistische Tendenzen in der Region beleuchtet, Fragen der kollektiven Erinnerung behandelt. Es kommen Gäste von außerhalb zu Wort, die diese Themen beleuchten oder es wird ein Blick auf die Entwicklungen in Israel und dem Nahen Osten geworfen.

Die Vorbereitungen auf den Erinnerungsgang am 10. November ab 15 Uhr in Oldenburg. Er wird in diesem Jahr von Schüler*innen und Lehrer*innen der Liebfrauenschule gestaltet. Einige der Beteiligten sprechen in der Sendung über ihrer Pläne und ihre Erfahrungen bei der Vorbereitung.

Masl Tov am 24. Oktober 2018 um 18.00 Uhr auf Oeins, dem Lokalsender (auf 106,5, im Kabel und im Internet).

Redaktion und Moderation: Thomas Kleinspehn

(Video Masl Tov 2018 für den Internet Explorer)
 

 

28.10. – 25.11.2018

Convivencia | Die Kunst des Zusammenlebens in

al-Andalus (711–1492) & heute | Ausstellung & Musik

Eröffnung 28.10.2018, 17:00 Uhr mit Bazar andalus (Musik)

Ort: St. Stephanus | Bloherfelde

 

 

 

30.10.2018 | 19:30 Uhr

Die Jüdin von Toledo (Lion Feuchtwanger) | Lesung mit Ute Pukropski

Ort: St. Stephanus | Bloherfelde

 

 

 
05. – 15.11.2018

Dem Vergessen entgegentreten | Ausstellung

Eröffnung 05.11.2018, 17:00 Uhr

Ort: Landesbibliothek

 

07.11.2018 | 19:30 Uhr

Fördern Religionsbücher Vorurteile? – Judentum und Islam in

Schulbüchern | Gespräch | Prof. Dr. Dr. Willems

Ort: St. Stephanus | Bloherfelde

 

8.11.2018 | 19:00 Uhr

Erinnerungsarbeit in Mateh Asher | Gespräch | Anni Ben Haim

Ort: Stadtmuseum

 

9.11.2018 | 17:30 Uhr

Vor aller Augen … | Ökumenischer Gottesdienst

anschließend Begegnung in der Jüdischen Gemeinde

Ort: St. Peter

 

10.11.2018 | 14:00 Uhr

Dem Vergessen entgegentreten

Wortgottesdienst zur Einstimmung auf den Erinnerungsgang

Ort: Garnisonkirche

 

10.11.2018 | 15:00 Uhr | Erinnerungsgang

Start im Innenhof der Landesbibliothek am Pferdemarkt

 

10.11.2018 | 20:00 Uhr

Sommerherz – die Lebensgeschichte der Alice Herz-Sommer

Gesprächskonzert mit Mareike Brüning

Ort: Exerzierhalle

 

11.11.2018 | 19:30 Uhr

Bombenstimmung | Lesung | Mathias Kopetzki

Ort: Wilhelm 13

 

11.11. – 01.12.2018

Dennoch Rosen – die Dichterin Rose Ausländer | Ausstellung

Eröffnung 11.11.2018, 11:30 Uhr

Ort: Forum St. Peter

 

 

 

11.11.2018 | 11:30 Uhr

Es ging um ihr Leben | Musik jüdischer Komponisten | Matinee

Ort: St. Stephanus | Bloherfelde

 

12.11.2018 | 19:00 Uhr

Von Leipzig bis Haifa | Musik jüdischer und israelischer Komponisten

Alon Sariel (Mandoline) und Michael Tsalka (Piano)

Ort: Aula des Alten Gymnasiums

 

 

12.11.2018 | 19:00 Uhr

Y-Studs  – Jüdischer A-capella-Männerchor (New York)

Chorkonzert zum Andenken an die Opfer der Reichs-Pogromnacht vom November 1938

Die „Y-Studs“ sind ein 2010 gegründeter Männerchor von Studenten der Yeshiva University, New York. Durch die außergewöhnliche Harmonie ihres Gesangs und ihre jugendliche Energie erreichen und berühren sie das Publikum. Sie vermitteln jüdische Themen durch eingängige Melodien. Zahlreiche Tourneen sowohl innerhalb der USA als auch in Europa haben sie bekannt gemacht, ebenso wie CDs und Musikvideos. 
Das Konzert wird ermöglicht durch die großzügige Unterstützung des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen. Der Eintritt ist frei; Spenden sind willkommen

Ort: Wilhelm 13

 

14.11.2018 | 19:00 Uhr

Osse Shalom | Winterkonzert der Liebfrauenschule

Ort: St. Peter

 

15.11.2018 | 19:00 Uhr

Dem Vergessen entgegentreten

Darstellendes Spiel LFS

Ort: Aula der BBS Haarentor

 

November / Dezember

Mit der Filmauswahl möchten wir einen vielschichtigen Zugang zur Erinnerung anbieten.

Wir haben Geschichten von Überlebenden berücksichtigt, die Fragen nach Anerkennung ihrer Geschichte, Vereinnahmung oder Dementierung aufwerfen.

Wir haben Filme ins Programm genommen, die mit dem Vorurteil brechen, dass es keine neuen Erkenntnisse über den NS geben könne.

Auch haben wir Filme aufgenommen, die nicht in der Zeit des NS spielen, aber seine Kontinuitäten aufzeigen.

Und wir haben Filme, die sich mit Täterschaft und Aufklärung und Aufarbeitung beschäftigen.

 
===
 

Das Gymnasium Liebfrauenschule Oldenburg übernimmt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Erinnerungsgang die Gestaltung des Erinnerungsgangs 2018. Flyer-Entwurf: C. Kuhl